Besucher:
133780


Kunst Privat Biograhie
  Uwe Schwarz
 
  • 1957 geboren in Karl-Marx-Stadt
  • Abitur
  • verschiedene Berufe und Studienversuche
  • 1980 - Zeichnen / Spezialschule und Förderlehrgänge
  • Abendstudium Malerei/Grafik
  • 1989 - Arbeit als Siebdrucker/Grafiker
  • 1993 - Mitglied in der Künstlergruppe Laterne
  • 2000 - Gründung der "Turmgalerie" im Schloss Augustusburg
  • seit 2005 - Hinwendung zur Bildhauerei und Plastik
  • Teilnahme an allen Kunstaustellungen des Kulturraum Mittelsachsen und am Chemnitzer Herbstsalon
  • Ausstellungen in Augustusburg, Chemnitz, Prag, Most (Tschechien), Castelnuova (Italien), Winterthur (Schweiz), Tampere (Finnland)
  • 2005 Altana Galerie TU Dresden "BEWEGUNG/UTOPIE"
    Symposien in Tschechien und in der Schweiz

    www.schwarzart.eu


Laterne: Wie würdest du deine Arbeit beschreiben?

Uwe Schwarz: Ich sammele erstmal viele Sachen... Da sind  Vorstellungen und Bilder, die ich zusammenbringe Zeitungsausschnitte oder anderes  Zitate, Bruchstücke etc... Sie kommen hier in diese Schachtel.  Das ist eine  Vorbereitung, um die eigenen Ideen zu fixieren.

Laterne: Du bist einer, der viel Technik verwendet, du hast große Maschinen in deiner Werkstatt stehen...

Uwe Schwarz: Entscheidend ist  immer, was zustande kommt, was man sieht. Das braucht nicht unbedingt ein Bild als solches zu sein. Ich denke jetzt, mit diesen digitalen Medien ist die eigentliche Gefahr, nur eine Bilderflut zu erzeugen. Aber wenn man, den künstlerischen Aspekt mit rein bringt, hat man eine viel größere Möglichkeit, daß das Bild zum Eigentlichen kommt.

Laterne: Was ist das Eigentliche?

Uwe Schwarz:  Also die Wirklichkeit abbilden, und dann mit künstlerischer Phantasie, eine höhere Stufe schaffen.

Laterne: Was treibt dich bei der Arbeit an?

Uwe Schwarz: Na, eben diese Ideen, die sich so im normalen Leben ergeben durch Literatur, durch Politik, Konflikte, und natürlich auch die Konfliktlösung.

Laterne: Aus welcher Tradition kommst du?

Uwe Schwarz: Vom Malstil ist mir eine Wandlung unterlaufen, man hat alles mal ausprobiert. Aber ich kann sagen, vom Realismus.

Laterne: Welche Techniken bevorzugst du?

Uwe Schwarz: Mischtechniken, alles mögliche. Auch Fotografie spielt mit rein, dann die digitalen Sachen.

Laterne: Was stellst du in Tampere aus?

Uwe Schwarz: Ich will diese Beraterserie, die immer mehr wächst, ausstellen.

Die Berater sind für mich so was wie ein Übermensch, der den normalen Menschen in allen Lebenslagen helfen oder beraten will. Mittlerweile gibt es für alles Beratung, ob bei Krankheit, ob beim Autokauf oder beim Wohngeld. Überall gibt’s Berater, das ist für mich konfus.  Entweder ist die Welt so kompliziert oder wir verkomplizieren alles. Da ist der Berater ein guter Job. Was sind das überhaupt für Menschen, die sich als Berater aufspielen, diese Sache interessiert mich. Die haben so ein verbrämtes Lächeln, sitzen so da, immer mit Schlips und Kragen und warten und haben die Telefone vor sich stehen und dann lenkt sie das runter auf den Menschen. Und das ist natürlich in anderen Konstellationen dargestellt, die manchmal nicht so einfach nachzuvollziehen sind, aber die zum Denken anregen sollen..

Laterne: Was waren Höhepunkte in deinem bisherigen Schaffen? Deine Auszeichnung mit der Turmgalerie, die Anerkennung von außen?

Uwe Schwarz: Die Turmgalerie, ist etwas. das schon  Sinn macht und wo ich auch erstaunt bin, daß sich das so entwickelt hat, du weißt ja, wie schwierig es ist, so einen Konsens zu finden mit Künstlern, die zusammenzuhalten. Dort war´s der Turm, die Austellungsmöglichkeit und es hat sich eben etwas gebildet und wir haben auch eigenartigerweise eine Lobby erhalten, mit Fördergeldern und das finde ich schon gut. Und das geht auch weiter, wie es aussieht und ist beliebt und da haben wir diesen Kulturpreis des Kulturraumes Mittelsachsen erhalten für unsere Tätigkeit, das ist schon nicht schlecht. Und auch, daß ich eben an den Ausstellungen teilnehmen konnte. Die mittelsächsische Kunstausstellung, dann “Bewegung und Utopie” In Tschechien haben wir in Prag ausgestellt.

Laterne: Was hast du als Nächstes vor? Also jetzt vom Künstlerischen?

Uwe Schwarz: Na, also als Nächstes hab ich vor, das ist auch schon konkret, ein Atelier zu kriegen auf der Burg, so ein Sommeratelier. Das kostet so gut wie nichts und da sind größere Räume da und da kann man auch was Größeres machen und stehen lassen.




An den Anfang springen